lookbeyond.de
Zurück   lookbeyond.de > Main > Tech-FAQs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
 
  #1  
Death_On_Two_Lags Death_On_Two_Lags ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 20.09.2003, 14:27
Registriert seit:
28.10.2000
Beiträge: 18.597
Standard Tech FAQ 19: Wozu Gehäuselüfter und wie baue ich sie ein?

Wozu Gehäuselüfter und wie baue ich sie ein?


Einleitung


1. Wieso brauche ich Gehäuselüfter?

In der heutigen Zeit werden die PCs immer leistungsfähiger. Damit einher geht leider auch eine immer stärkere Abwärme der einzelnen Komponenten, insbesondere der CPU. Diese Abwärme gilt es aus dem Gehäuse zu befördern, denn vor allem bei kleinen Midi-Towern kann es sehr schnell zu Problemen mit dem PC kommen, die thermisch bedingt sind und im schlimmsten Fall zum Ausfall des Computers führen können. Deshalb sind Gehäuselüfter in den meisten Fällen unerlässlich, um die Temperaturen im Gehäuseinneren auf einem arbeitsfähigen Niveau zu halten, wobei es besonders gilt, den Prozessor mit kühler Frischluft zu versorgen.

2. Welche Lüfter gibt es?

Für die Gehäusebelüftung gibt es Lüfter in verschiedenen Größen und von unzähligen Herstellern.
Die gängigste Größe sind 80mm Lüfter, die in den meisten Gehäusen verbaut werden können. Es kann jedoch auch sein, dass einige Gehäuse nur 60mm Lüfter zulassen vom Platz her, andere dagegen aber sogar 92er oder gar 120mm.

Für alle Lüfter gilt:
[*] je langsamer sie drehen, desto geringer ist der für die Kühlung entscheidende Luftdurchsatz
[*] die Lautstärke steigt mit zunehmender Umdrehungsgeschwindigkeit
[*]je größer der Lüfter ist, desto langsamer kann er drehen, um trotzdem noch einen akzeptablen Luftdurchsatz zu bieten


Es empfiehlt sich für die meisten PC-Nutzer, einen guten Kompromiss zwischen Kühlung und Geräuschentwicklung zu wählen. Dabei sollte man sich idealer weise für den größtmöglichen Lüfter entscheiden, da man so einen leiseren Lüfter bei gleich bleibendem Luftdurchsatz erhält. Ansonsten gilt es zu testen, wie viel Luftbewegung im Gehäuse nötig ist, um eine akzeptable bis sehr gute Kühlung zu erhalten.

Meist reichen schon 2 recht leistungsschwache 80mm Lüfter wie die Papst 8412 NGL, bzw. N/2GL(mit Tachosignal/Drehzahlausgabe, die mit geeigneten Programmen wie Motherboardmonitor ausgelesen werden kann), die mit 12dB extrem leise sind, um eine ordentliche Gehäuse- und CPU-Temperatur auf Dauer zu erhalten. In anderen Fällen können allerdings auch echte Krachmacher mit hohem Luftdurchsatz angemessen sein.

Gehäuselüfter für den PC werden mit 2 Anschlussarten angeboten:
[*] 3-Pin-Molex (zumeist mit Tachosignal), der direkt am Mainboard (meist 2 Anschlüsse vorhanden) angeschlossen wird und[*]4-Pin-Molex, bei dem der Lüfter ans NT angeschlossen wird und den Anschluss durchschleift. Hierbei ist kein Tachosignal verfügbar

Als zuverlässig und qualitativ hochwertig haben sich Papst Lüfter erwiesen, die auch die meisten User bevorzugen. Nichtsdestotrotz mag der ein oder andere mit Lüftern von YSTech, Enermax, Coolermaster, Sunon, Antec (vor allem deren durchsichtigen/beleuchteten Exemplaren) oder anderen Herstellern bessere Ergebnisse erzielt haben, bzw. zufriedener sein. Schließlich kommt es auch auf das Geld an, was man persönlich investieren möchte, denn hier gilt einmal mehr: Qualität hat ihren Preis!
Mit Zitat antworten
 
  #2  
Death_On_Two_Lags Death_On_Two_Lags ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 20.09.2003, 14:42
Registriert seit:
28.10.2000
Beiträge: 18.597
Standard Tech FAQ 19.1: Richtige Verwendung und Einbau von Gehäuselüftern

Tech FAQ 19.1: Richtige Verwendung und Einbau von Gehäuselüftern

3. Wie erkenne ich die Richtung, in die der Lüfter bläst?

Auf den Lüftern ist im Normalfall mit Pfeilen die Luftrichtung angegeben, sodaß dies kein größeres Problem sein sollte.

4. Wo und wie baue ich die Lüfter ein?

Je nach Gehäusetyp/Marke gibt es mehr oder weniger Möglichkeiten, Gehäuselüfter zu verbauen. Ohne Lüfter sieht es dabei im Tower (Desktop-Gehäuse lassen wir aufgrund der mittlerweile nur noch geringen Verbreitung außen vor) meistens so aus:



Hier kann sich die entstehende Wärme nur innerhalb des Gehäuses ausbreiten, weshalb es mit der Zeit immer wärmer wird. Um dies zu verhindern, sind mindestens 2 Lüfter notwendig, die in folgender, für die meisten Nutzer idealen, Anordnung zu befestigen sind:

Vorne unten sitzt ein Lüfter, der kühle Luft ins Gehäuse einbläst und unter dem Netzteil ein weiterer, der die warme Luft aus dem Gehäuse zieht.

Das sieht dann in etwa so aus:



Mittlerweile sind immer mehr Netzteile mit einem 2. Lüfter ausgestattet, der dann in den meisten Fällen über dem Prozessor seine Runden dreht und zusätzlich warme Luft nach draußen abführt:





Weitere mögliche Anordnungen:



Beliebte Gehäuse wie das CS601 (Midi Tower)[/color] oder CS901 (Big Tower)[/color] von Chieftec o.ä. bieten auch mehr als 2 Lüfterplätze.
Jedoch sollte dabei unbedingt auf die einzelnen Luftströme der Lüfter geachtet werden.
Ob die Verwendung von mehreren Lüftern jedoch wirklich notwendig ist, hängt vom individuellen System ab.

Das würde dann folgendermaßen aussehen:



Praktisch ist hierbei jedoch die mögliche Kühlung der Festplatten, die mittlerweile auch sehr warm werden können.

Eine weitere Konfiguration mit einem Lüfter in der Seitentür, welcher auf die Steckkarten und CPU bläst und somit für weitere Kühlung sorgt:



Zu guter Letzt möchte ich mich noch herzlich bei Cookiedent für die große Mühe bedanken
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Kennwort vergessen?

Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.