lookbeyond.de
Zurück   lookbeyond.de > Allgemein > Rumpelkammer

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
 
  #11  
stunner stunner ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 16:07
Benutzerbild von stunner
Registriert seit:
02.03.2001
Ort: Hessen, 65203 Wiesbaden
Beiträge: 827
Standard Na Du lili Rappelsberger!

Ich geb Dir in vielem Recht. Leider muß man ja in so einem Forum etwas poentierter und kürzer schreiben, als in einem Referat. Sonst wirds öde und keiner liests.

In Amerika herrscht seit jeher die Freiheit der Mächtigen, die Demokratie des Geldes und das Rechtsempfinden der Medien.
Ausserdem ist diese Gesellschaft geprägt von massiver Doppelzüngigkeit. Auf der einen Seite Prüderie und political correctness, auf der anderen Seite absolute Freizügigkeit.
Zur Tradition von Überwachung und Denunziation erinner ich nur mal an Mc Carthy und die Kommunisten-Hatz.

Und eine so große und unterschiedlich strukturierte Staatsform lässt sich wohl nur durch an Nationalismus grenzenden Patriotismus lenken. Wo sollten bei all den offensichtlichen Ungleichheiten sonst Selbstwertgefühl und Wir-gefühl herkommen.
Dazu gehören wohl leider auch Grössenwahn und die Selbstsicht als Welt-Sheriffs.

Ich finde vieles an den USA großartig (vor allem wenns ums Feiern geht [img]/images/icons/crazy.gif[/img] ), aber auch sehr vieles kritikwürdig.

Gruß

Dieter
Mit Zitat antworten
 
  #12  
Death_On_Two_Lags Death_On_Two_Lags ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 16:17
Registriert seit:
28.10.2000
Beiträge: 18.597
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

Na ja, ich finds nicht ganz korrekt alle Amerikaner als arrogant, selstverherrlichend und größenwahnsinnig zu bezeichnen. Das ganze Volk ist gewiss nicht so, aber die Regierung vermittelt zumindest dieses Gefühl...

Ich halte es für falsch und zugleich auch erschreckend, dass sich eine Regierung eines Landes derartige Priviliegen erlaubt und sich aufführt wie die Herrscher schlechthin. Ein weiteres Beispiel ist die erstkürzlich geforderte Immunität für amerikansiche Bürger und Soldaten vor dem Den Haager Kriegsverbrechertribunal. Es wurde ja gedroht, im Falle einer Ablehung ihres Gesuchs zukünftige Außeneinsätze auf UN Mandat (Bosnien) nicht mehr zu unterstützen...

Aber ansonsten stimme ich 7of9 zu.

Langsam wird Huxleys "Brave New World" und Orwells "1984" doch noch Realität...

Na ja, wir sollten aber trotzdem achten nicht zu politisch zu werden...
Mit Zitat antworten
 
  #13  
stunner stunner ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 16:29
Benutzerbild von stunner
Registriert seit:
02.03.2001
Ort: Hessen, 65203 Wiesbaden
Beiträge: 827
Standard Meine liebste Frage!!!

Was ist denn "zu politisch"? [img]/images/icons/crazy.gif[/img] [img]/images/icons/wink.gif[/img] [img]/images/icons/crazy.gif[/img]

Gruß

Dieter
Mit Zitat antworten
 
  #14  
MBSpider MBSpider ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 17:13
Benutzerbild von MBSpider
Registriert seit:
09.05.2001
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 6.149
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

Privatstasi.
Mit Zitat antworten
 
  #15  
Seraja_Ten Seraja_Ten ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 17:18
Benutzerbild von Seraja_Ten
Registriert seit:
21.04.2002
Beiträge: 6.802
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

Also mal im Ernst, glaubst du wirklich das ALLE 270 Mio.
Amerikaner sich gegen den Rest der Welt verschworen haben?
So paranoid bin ja nicht mal ich!

Es ist leider wirklich Fakt das sich die jetztige amerikanische Regierung weltpolitisch benimmt,
wie der sprichwörtliche Igel in der Condom-Fabrik.

Aber genau diese Verallgemeinerung läßt doch die Amerikaner
so an ihrer Vormachtstellung festharren!
Frei nach dem Moto: "Alle Welt ist böse, und wir sind die einzigen die das wissen...blablabla..."

Dadurch ändert sich nur leider nichts, im Gegenteil, wenn
du das in großem Maßstab betreiben würdest, wären sie sogar
in ihren Bestrebungen bestätigt.
Statt dessen sollten wir, als Europäer nie damit aufhören,
Kritik zu üben, jedoch auf einer rein objektiven Ebene.

Einer meiner besten Freunde hat vier Jahre in Amerika
gelebt und ich habe mit ihm bereits mehrfach über dieses
Thema diskutiert. Es ist nämlich tatsächlich so, das viele
Amerikaner selbst nicht mit der Politik ihrer gewählten
Vertreter zufrieden sind und sollte sich dies Häufen, kann
man davon ausgehen das sich bald wieder ein Regierungswechsel
vollziehen wird.

Es bleibt nur zu Hoffen, das der gesunde Menschen
verstand irgendwann wieder als Sieger hervor geht.

greetings
Mit Zitat antworten
 
  #16  
Uran235 Uran235 ist offline
Ritter vom NI
Alt 17.07.2002, 17:27
Benutzerbild von Uran235
Registriert seit:
22.09.2001
Ort: Deutschland, 63579 Freigericht
Beiträge: 7.098
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

*zustimm*

Leider sind sehr viele Amerikaner politisch vollkommen uninformiert und dazu noch etwas... realitätsfremd. Sie lassen sich von ihrer Regierung alles mögliche aufschwätzen. Ist in andern Ländern aber auch so [img]/images/icons/wink.gif[/img] Das wahre Problem der Amis ist wohl, dass sie in Krisen wie der gegenwärtigen immer bombenfest hinter ihrer Regierung stehen und kaum Kritik äußern (zuimindest der größte Teil).

Allerdings ist mir diese Spseudo-Stasi in den USA eigentlich ziehmlich wurscht, solange niemand auf die Idee kommt, sowas hier bei uns zu veranstalten. Ich meine, damit, dass die NSA meine eMails liest, kann ich ja noch leben [img]/images/icons/wink.gif[/img] Weshalb regen sich eigentlich alle so auf? Wenn das genau das ist, was das Amerikanische Volk will, ist es nur demokratisch, das zu machen. Ist allerdings schon erstaunlich, wie bereitwillig die Leute ihre Freiheiten für ein bisschen Sicherheitsgefühl (ich sage bewusst Sicherheitsgefühl, denn erreicht wird damit rein gar nix!) hergeben. Aber wenn sie unbedingt wollen - Bitte! Nur hinterher darf man dann nicht jammern.
Mit Zitat antworten
 
  #17  
santdtman santdtman ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 17:43
Benutzerbild von santdtman
Registriert seit:
19.02.2002
Ort: London
Beiträge: 10.563
Standard Re: Meine liebste Frage!!!

Zu 1)
"Taliban sind auch Menschen."

´türlich - aber vergiss bitte nicht, dass sie es aren, die sich jahrelang einen dreck um menschenrechte kümmerten und sich auch heute nicht darum interessieren. so schlecht werden die armen buben ja nicht behandelt - verglichen mit den zuständen in afghanischen gefängnissen...


Zu 2)
"Wenn ein Land zu Hause u.a. den Rassismuss nicht in den Griff bekommt,..."

habt ihr deutschen den rassismus im griff? wenn ich die nachrichten sehe kann ich dies nicht bemerken... und trotzdem mischt ihr euch überall ein... oder wir in italien? die neuen einwanderungsgesetze sprechen eine andere sprache.


Zu 3)
"Das ist keine Weltverschwörertheorie sondern eine Tatsache!"

sehe ich anders. unser liebes europa ist auch nicht gereade rein von aller sünde - im laufe der geschichte wurde hier doch so unglaublich viel blut vergossen. hier wurden und werden zum teil noch heute menschen wegen religion, rasse und aus politischen gründen verfolgt, gefoltert und getötet. in wieweit ist europa denn besser als die USA??? und trotzdem mischen unsere polis überall gescheit mit.

jugoslawien und ruanda - stimmt, dein argument, stimmt. aber wo waren WIR? jugoslawien ist in meinem atlas etwas näher an deutschland als an der USA.


Zu 4)
ob die bevölkerung was "zu fressen" hat ist aufgabe ihrer eigenen regierung. weil mr.saddam aber lieber in sauss und brauss lebt, foltert, mordet und ABC-Waffen baut, hungert eben sein volk. wenn dieser A**** gestürzt ist kann das volk eine regierung wählen, die nicht korrupt ist, nicht gelder hinterzieht und nicht scheisse baut. und das streben die USA an. unverständlich für politische laien wie uns, dass sie diese pläne erst jetzt haben und nicht schon damals, da gebe ich dir recht.


Zu 5)
"soso ich bin also ein linksliberaler"

naja - wenn du das so verstehst tuts mir leid. hab ich so nicht gesagt und auch nicht gemeint.
aber ich finde, deine argumente sind STANDART-sprüche von denen. und ich wollte dich provozieren darüber nachzudenken und nicht die altbekannten und abgelutschten argumente und stereotype vorzubringen.

"Eine ganz wesentliche Sache an Gesetzen ist, das sie gleichermassen für jedermann gelten! Auch für Terroristen. Ob's einem gefällt oder nicht."

Stimmt - aber wenn du eine bank ausraubst wirst auch du in den knast kommen und viele deiner rechte, die dir, wie allen anderen zustehen, werden halt leider, leider eingeschränkt. wegen willkür?? nein wegen anderer gesetzte die du dann gebrochen hast. es gibt keine freiheit a´la "GTA3" wo jeder nur tun kann was er will. wir schränken ja auch die rechtsextremen in ihren "rechten" ein (Gottseidank!!)...

jeder der ein gesetz bricht biringt sich selber in die situation dass seine freiheit eingeschränkt wird...

" Und was die im Moment veranstalten ist das aufzwingen und aufdrängen eigener Vorstellungen FÜR ALLE anderen! Weshalb sonst sind amerkanische GIs vor einem internationalen Gerichtshof unantastbar? "
das ist mir neu. muss ich mich dasmit beschäftigen, bevor ich darauf antworten kann. wenns so ist, wies dein post vermittelt, dann ists natürlich blödsinn von denen...



nichts für ungut - hab´ja nix gegen dich. mir gehen einfach diese standart sprüche über die USA gewaltig auf den kecks. ja - nicht alles ist perfekt bei denen - ja, sie treten arrogant auf... aber tun wir das nicht irgendwie alle?? sind unsere volksvertreter die personifizierte demut? ist bei denen alles perfekt?? oder in unseren nationen???

ich persönlich bin froh, dass die für uns alle die kartoffeln aus dem feuer holen. lasst uns nicht vergessen um was es geht - es geht um unsere freiheit - und organisationen wie die Taliban gefärden dies MASSIVST. ausserdem sind es ja sie, denen UNSERE art zu leben nicht passt und deshalb greifen sie zur gewalt.
du tust ja so als ob der westen der agressor wäre...


@CLAWHAMMER
du plapperst auch nur etwas nach, dass man dir vorgekaut hat. denk´doch mal nach, was du sagst,,... der hass eines bin laden hängt nicht ab vom auftreten der amis, sondern von seiner interpretation des koran. versuch´mal mit deiner "toleranten" art in deren kultur zu leben - wirst auch du an deine grenzen kommen. und diese art von "kultur" wollen die halt im westen aufrichten - und zuerst müssen sie unsere kultur untermminieren und zerstören. und das betrifft dann nicht nur die "dummen" amis, sondern auch dich und mich. islamisch fundamentaler weltherrschaftswahn ist das motiv - nicht asympatien gegen die GI´s...
Mit Zitat antworten
 
  #18  
Wandschrank Wandschrank ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 17:52
Registriert seit:
22.01.2002
Ort: Österreich
Beiträge: 1.521
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

Was mich an den Amis ärgert ist dieser aufgesetzte Nationalstolz.
Kurz nach dem 11.September ist die Propagandamaschiene angelaufen.
Dieses "Ich bin stolz ein Amerikaner zu sein ! " .
Einfach gelaber, auf was sollen diese Ami's den stolz sein ?
Vielleicht das sie mit ihren Streifzügen durch die Welt nur Tote hinterlassen ohne sich zu entschuldigen oder gar Reue zu zeigen ?
Wer traut sich heute noch zu sagen ich bin stolz ein Deutscher od. Österreicher zu sein ?
Die wenigsten, da man sofort als Nazi, rassenfeindlich usw.. eingestuft wird.
Obwohl wir Europäer stolzer sein müssten da wir weniger Gewaltbereit sind und denken bevor wir handeln.

Ich persönlich habe schon vor langem ein Fazit geschlossen:
Amerikaner sind nicht alle dumm, die es sich leisten können sind hochintelligent.
Die restlichen 70 % glauben alles was ihnen der Fernseher erzählt.
Mit Zitat antworten
 
  #19  
santdtman santdtman ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 17:56
Benutzerbild von santdtman
Registriert seit:
19.02.2002
Ort: London
Beiträge: 10.563
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

Bist du nicht stolz Deutscher zu sein?? Dein Kanzler ist es aber. Und warum denn auch nicht - wir haben ein gestörtes verhältnis zum Patriotismus, wegen unserer dummen jüngeren Vergangenheit.

"Obwohl wir Europäer stolzer sein müssten da wir weniger Gewaltbereit sind und denken bevor wir handeln. " - stereotypes argument. wir sind also weniger gewaltbereit, jaja. das halte ich für ein gerücht. wir haben zum glück strengere waffengesetze. aber weinger gewaltbereitschaft???
die glauben alles was der fernseher erzählt? - ist ja schön - ist ja fast, wie bei uns [img]/images/icons/smile.gif[/img] [img]/images/icons/wink.gif[/img] [img]/images/icons/tongue.gif[/img]
Mit Zitat antworten
 
  #20  
Wandschrank Wandschrank ist offline
Erfahrener Benutzer
Alt 17.07.2002, 18:03
Registriert seit:
22.01.2002
Ort: Österreich
Beiträge: 1.521
Standard Re: USA wird zum Überwachungsstaat :rolleyes:

Nein ich bin kein Deutscher wenn du das meinst, bin aber stolzer Österreicher.
Mir ist nur aufgefallen das es bei uns nicht einen so stark ausgeprägten Nationalstolz gibt wie bei den Ami's.

Ich hoffe ich bin hier keinen auf die Füße getreten !

Wir sind natürlich auch nicht frei von jeder Schuld, gebe ich ja zu.
Nur die Ami's sind anscheinend nicht willig von der Vergangenheit zu lernen.
Zum Thema Gewaltbereitschaft kann ich nur eines sagen, stimmt bei uns gibt es auch Gewalt nur nicht ein so ausgeprägtes Cowboyverhalten. Bestimmt spielen ihre laschen Waffengesetze auch eine große Rolle, nur kann man nicht auf die Vernunft setzen ?

Nur seine eigenes Fehlverhalten gegenüber anderen hinter Nationalstolz zu verstecken wie es die Ami's machen geht mir persönlich an den Strich !
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Kennwort vergessen?

Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.